Übersicht deutscher Journalistenverbaende

Übersicht deutscher Journalistenverbände 

Wie nahezu alle anderen Branchen und Wirtschaftszweige kennt auch der Journalismus Verbände, wobei in diesem Zusammenhang unter Verband eine Gruppe von Personen zu verstehen ist, die sich mit Absicht, gemeinsame Ziele und Interessen zu verfolgen, zusammengeschlossen haben und somit letztlich eine Interessengemeinschaft darstellen.

 

Hier eine Übersicht über die größten und bekanntesten Journalistenverbände in Deutschland:


Der Deutsche Journalistenverband– Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten mit Sitz in Berlin, kurz DJV. Nach eigenen Angaben ist der 1949 gegründete DJV eine Mischung aus Gewerkschaft und Berufsband, wobei er sich zeitgleich als Interessenvertretung aller hauptberuflich tätigen Journalisten, unabhängig von ihrem Medienbereich, sieht.

Die Mitgliedschaft beim DJV setzt eine hauptberufliche Tätigkeit als Journalist voraus, die vom Verband publizierte Fachzeitschrift erscheint unter dem Titel „journalist“. Neben den klassischen Aufgaben eines Verbandes gehören die Presse– und Informationsfreiheit sowie die Qualität von Aus- und Weiterbildungen im Bereich des Journalismus zu seinen wesentlichen Anliegen. 


Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union, kurz dju. Die dju ist die Journalistenorganisation innerhalb des Deutschen Gewerkschaftsbundes und gehört als Berufsgruppe der Mediengruppe zu der Gewerkschaft ver.di.

Zunächst gehörte die dju zur IG Druck und Papier, später dann zur IG Medien, im Jahre 2000 erfolgte der Zusammenschluss mit anderen Gewerkschaften zur Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft. Die dju, die ihren Mitgliedern Beratung und Schutz in Rechtsfragen bietet und im Hinblick auf Weiterbildung mit der Journalistenakademie kooperiert, ist Mietglied der Internationalen Journalistenföderation.

Besonderes Anliegen der dju ist die Sicherung der Qualität im Journalismus, die für die Mitglieder publizierte medienpolitische Zeitschrift trägt den Titel „M – Menschen Machen Medien“. 


Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, kurz VDZ. Der Dachverband der Deutschen Zeitschriftenverleger, in dem etwa 400 Verlage organisiert sind, wird von sieben Landesverbänden getragen. Der VDZ vertritt einerseits die Verleger gegenüber Politik und Öffentlichkeit sowie gegenüber anderen Verbänden, anderseits tritt er als Arbeitgeberverband bei Tarifverhandlungen für Redakteure auf und berät die Verlage bei der Umsetzung von Tarifbeschlüssen.

Zudem beteiligt sich der VDZ nicht nur auf deutscher, sondern auch auf europäischer Ebene an der Ausarbeitung von wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Zeitungswesen.

 


Der FreeLens e.V. mit Sitz in Hamburg. Der 1995 gegründete Verband ist ein Verband von und für Fotojournalisten. 


Der Verband Deutscher Sportjournalisten mit Sitz in Ludwigshafen, kurz VDS. Der 1927 gegründete VDS, der sich aus 21 regionalen Vereinen zusammensetzt, ist ein Berufsverband für hauptberuflich tätige Sportjournalisten aus den Medienbereichen Print, Fernsehen, Hörfunk und Internet sowie für Sportfotografen.

Besonders bekannt ist der Verband durch die jährlich verliehenen Auszeichnungen „Sportler des Jahres“ und „Fußballer des Jahres“, gewählt durch die Mitglieder des Verbandes.

Mehr Tipps und Ratgeber:


Thema: Übersicht deutscher Journalistenverbände

Teilen:

One thought on “Übersicht deutscher Journalistenverbaende”

  1. der beruehmte journalist rachid nini ist zu drei jahre haft vom amtsgericht in casa blanca beurteilt, weil er nicht sagen will, von welchem quelle hat er wichtige infomrationen ueber den prozess des sogenannten kokaine handler triha. der Journalist Rachid nina will keine Revision dagegen machen, da er betrchte dieses Urteil als ungericht gegen ihn. Als Protest dagegen will der Zeitungbesitzer -almassaa- diese drei Monate in Gefaengnis verbringen und er dankt den Richtern und das gericht fuer die gerichtigkeit.
    diese passiert in marokko wobei das Gesetz fuer Journalisten seit mehr als drei jahre in Regierungsarchiv gelagert, dieses Gesetz ist sowohl vom ehemaligen Regierung als auch von der jetzigen Regierung und parlamentarische mehrheit zugestimmt wurde.
    Rachid nini ist Besitzer eine unabhaengige Tageszeitung almassaa in Marokko und die ist NR 1 in Marokko. Taeglich werden mehr als 55 tauzend exemplar verkauft. Im vergleich zu anderen parteilichen und staatlichen Zeitungen ist sie realistische und die Zahl ihre Leser nimmt zu.

Kommentar verfassen