Wie kommt ein Nachwuchs-Journalist an Arbeitsproben?

Wie kommt ein Nachwuchs-Journalist an Arbeitsproben?

Im Journalismus führt bei einer Bewerbung kein Weg an Arbeitsproben vorbei. Selbst wer nur ein Praktikum absolvieren möchte, muss oft schon Arbeitsproben vorlegen. Gleiches gilt für einen Studienplatz. Und spätestens, wenn sich der Nachwuchs-Journalist als freier Mitarbeiter oder angestellter Redakteur bei einer Redaktion vorstellen will, muss er ein paar Arbeiten vorzeigen können.

Wie kommt ein Nachwuchs-Journalist an Arbeitsproben

Eine Auswahl an Texten ist an dieser Stelle natürlich nicht schlecht. Noch besser sind aber Artikel und Beiträge, die irgendwo schon veröffentlicht wurden.

Denn die Veröffentlichungen belegen, dass der Bewerber offensichtlich so gut schreibt, dass es sein Werk in die Zeitung oder auf eine Internetseite geschafft hat. Dem Bewerber bringt das Pluspunkte und manchmal einen kleinen Vertrauensvorschuss ein.

Wie kommt ein Nachwuchs-Journalist an Arbeitsproben? weiterlesen

Fragen und Antworten zum Lokaljournalismus

Fragen und Antworten zum Lokaljournalismus

Die örtliche Zeitung, die am eigenen Wohnort erscheint, kennt vermutlich jeder. Und auch wenn so manche Lokalzeitung recht klein ist und nicht unbedingt mit den großen regionalen oder gar den namhaften überregionalen Zeitungen mithalten kann, möchten viele Leser ihren örtlichen Anzeiger nicht missen.

Fragen und Antworten zum Lokaljournalismus

Doch was macht so eine Zeitung eigentlich aus? Wir haben Fragen und Antworten zum Lokaljournalismus zusammengestellt:

Fragen und Antworten zum Lokaljournalismus weiterlesen

11 Fragen zum Presseausweis, 2. Teil

11 Fragen zum Presseausweis, 2. Teil

Ein hauptberuflicher Journalist nutzt seinen Presseausweis an vielen Stellen. Bei der Recherche, um sich Informationen zu besorgen oder um an Veranstaltungen teilzunehmen, beispielsweise. Aber auch Behörden, Unternehmen, Organisationen und Veranstalter verlassen sich auf den Presseausweis, wenn es gilt, den Gesprächspartner richtig einzuordnen.

11 Fragen zum Presseausweis, 2. Teil

Nun hält sich das Wissen über diesen Ausweis aber mitunter in Grenzen. Deshalb klären wir in einem zweiteiligen Beitrag elf Fragen zum Presseausweis.

Dabei haben wir in Teil 1 beantwortet, was ein Presseausweis genau ist, wer ihn bekommen kann, wer ihn ausstellt und wie ihn ein Journalist beantragt. Außerdem ging es um die Gültigkeit und die Kosten.

11 Fragen zum Presseausweis, 2. Teil weiterlesen

11 Fragen zum Presseausweis, 1. Teil

11 Fragen zum Presseausweis, 1. Teil

Ob für die Recherche, den Zugang zu Informationen oder die Teilnahme an Veranstaltungen: Wer im Hauptberuf als Journalist arbeitet, braucht den Presseausweis an vielen Stellen. Doch auch für Behörden, Veranstalter und Unternehmen ist der Presseausweis ein wichtiges Dokument, um schnell und zuverlässig einzuordnen, mit wem sie es zu tun haben.

11 Fragen zum Presseausweis, 1. Teil

Nur: Wer kann so einen Ausweis eigentlich bekommen? Wer stellt ihn aus? Und welche Vorteile bietet er?

In einem zweiteiligen Beitrag beantworten wir elf Fragen zum Presseausweis!

11 Fragen zum Presseausweis, 1. Teil weiterlesen

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 2

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 2

Sowohl die Überschrift als auch der Vorspann gehören zu den sogenannten Kleintexten. Doch auch wenn sie recht kurz sind, spielen sie für den Beitrag eine sehr wichtige Rolle. Denn ein Artikel kann noch so gut sein – wenn der Titel langweilig und der Teaser nichtssagend ist, wird der Text kaum Leser finden.

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 2

Der begrenzte Raum rund um die Überschrift hat die Aufgabe, den Leser anzusprechen und sein Interesse zu wecken. Schließlich widmet sich der Leser nicht zuerst dem Text und danach dem Titel. Vielmehr überfliegt er zunächst die Überschrift und den Vorspann. Dann entscheidet er, ob er den ganzen Beitrag liest oder ob nicht.

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 2 weiterlesen

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 1

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 1

Sowohl in Tageszeitungen als auch auf journalistischen Webseiten sind die Beiträge meist hierarchisch angeordnet. Den Anfang machen die wichtigsten Themen, danach folgen die weniger wichtigen Inhalte. Doch alle Artikel haben eine Überschrift, manchmal zusätzlich dazu auch eine Dachzeile, fast immer einen Vorspann und oft ein Bild.

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 1

Das Ziel und zugleich die Kunst des Journalisten besteht darin, den Leser anzusprechen, neugierig zu machen und dazu anzuregen, den ganzen Beitrag zu lesen. Dafür nutzt der Journalist den begrenzten Raum, indem er den Titel, den Vorspann und das Bild möglichst geschickt miteinander kombiniert.

Infos und Tipps zu Titel und Teaser, Teil 1 weiterlesen

6 Fragen zum Verbraucherjournalismus

6 Fragen zum Verbraucherjournalismus

Der Verbraucherjournalismus macht es sich zur Aufgabe, Alltagsfragen zu beantworten. Er möchte Lösungen aufzeigen und Lesern die Informationen an die Hand geben, die sie brauchen, um gute Entscheidungen zu treffen und die richtigen Produkte auszuwählen.

6 Fragen zum Verbraucherjournalismus

Aber was macht guten Verbraucherjournalismus aus? Welche Eigenschaften sollte ein Journalist mitbringen? Und wie stehen die Chancen, in diesem Ressort Fuß zu fassen?

6 Fragen zum Verbraucherjournalismus weiterlesen

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 2. Teil

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 2. Teil

Im digitalen Zeitalter werden Inhalte immer öfter über Social-Media-Kanäle verbreitet. Das wiederum gilt nicht nur für Unternehmen und Firmen, sondern auch für Journalisten, Texter und Fotografen. Für sie eröffnet das Internet gleichzeitig neue Möglichkeiten.

Social-Media-Marketing für Journalisten

Denn wenn sie sich als Anbieter von hochwertigem Content einen Namen machen, können sie sich durch den Verkauf ihrer Arbeiten eine zusätzliche Einnahmequelle sichern und als Autoren für den Bereich Online-Marketing ein zweites Standbein aufbauen.

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 2. Teil weiterlesen

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 1. Teil

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 1. Teil

Social-Media-Kanäle kommen immer häufiger zum Einsatz, wenn es darum geht, digitale Inhalte zu veröffentlichen und zu verbreiten. Das gilt auch für Journalisten und Fotografen. Nutzen sie das Internet, um sich als Anbieter von Content zu positionieren, können sie ihre Arbeiten verkaufen – und sich so ein zweites Standbein aufbauen und eine zusätzliche Einnahmequelle sichern.

Social-Media-Marketing

In einem zweiteiligen Beitrag geben wir Infos und Tipps dazu:

Social-Media-Marketing als Zweitjob für Journalisten, 1. Teil weiterlesen

9 Fragen zum Job als Auslandskorrespondent, 2. Teil

9 Fragen zum Job als Auslandskorrespondent, 2. Teil

Unter den ohnehin schon beliebten Journalismusberufen gibt es kaum eine andere Tätigkeit, die auch nur annähernd als so interessant, spannend und attraktiv gilt wie ein Job als Auslandskorrespondent.

Auslandskorrespondent Beruf

Doch der Alltag als Auslandsjournalist hat mit den vielen Mythen und Legenden oft wenig zu tun. Wie so oft im Journalismus gehen die Vorstellungen und die Realität mitunter weit auseinander. Doch das heißt natürlich nicht, dass der Auslandsjournalismus nicht reizvoll ist. Nur ist der Berufsalltag eben oft anders als gedacht.

Um das Bild gerade zu rücken, schauen wir uns die Sache einmal näher an und beantworten neun Fragen zum Job als Auslandskorrespondent. Dabei haben wir im 1. Teil geklärt, worüber ein Auslandsjournalist berichtet, welche Eigenschaften er mitbringen sollte und wer seine Zielgruppe ist. Außerdem haben wir beantwortet, ob Auslandsjournalisten eigentlich fest angestellt sind.

9 Fragen zum Job als Auslandskorrespondent, 2. Teil weiterlesen