Tageszeitungen Ruhrgebiet

Tageszeitungen Ruhrgebiet

Der größte Ballungsraum in Deutschland ist das Ruhrgebiet. Hier leben rund 5,3 Millionen Menschen auf einer Gesamtfläche von 4.435 Quadratkilometern. Die Ballung im Raum des Ruhrgebietes ist mehrheitlich durch das Zusammenwachsen von verschiedenen Großstädten entstanden.

Die Ausdehnung und die Struktur des Ruhrgebietes wurden maßgeblich in der Zeit der Industrialisierung festgelegt. In den Tageszeitungen im Ruhrgebiet, stolpert man immer wieder über die Abkürzung RVR, diese steht für Regionalverband Ruhr.

 

Tageszeitung für Gelsenkirchen und Hagen 

Unter diesem versteht man die folgenden kreisfreien Städte, die das Ruhrgebiet ausmachen: Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Mühlheim an der Ruhr und Oberhausen. Außerdem gehören noch die folgenden Kreise zu dem RVR: Recklinghausen, Unna, Wesel und der Ennepe-Ruhr-Kreis. Allerdings ist der Begriff des Ruhrgebiets lediglich im Sprachgebrauch verankert und in keiner Weise ein zulässiger Begriff in der Verwaltung.

Als Tageszeitungen Ruhrgebiet kann man die folgenden Zeitungen bezeichnen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Neue Ruhr Zeitung und die Ruhr Nachrichten. Außerdem gab es lange Zeit eine taz-ruhr, also eine regionale Ausgabe der überregionalen Tageszeitung taz.

Mittlerweile wurde diese allerdings eingestellt. Derzeit gibt es allerdings noch eine regionale Ausgabe der überregionalen Bild-Zeitung für das Ruhrgebiet. Hier werden die überregionalen Nachrichten der Bild-Zeitung mit den regionalen Nachrichten des Ruhrgebietes versetzt. Landesinformationen und Geodaten vom Ruhrgebiet. 

Mehr zu Journalismus, Presse und Zeitungen:

 

 

Kommentar verfassen