Tipps für erfolgreiche Zeitungsanzeigen

Tipps für erfolgreiche Zeitungsanzeigen 

Tageszeitungen sind nicht nur eine Informationsquelle über das aktuelle Zeitgeschehen, sondern auch ein wichtiger Marktplatz. So nutzen Privatleute den Kleinanzeigenteil, um sich über Stellenagebote, Immobilien und unzählige andere Produkte zu informieren, die zum Kauf und Verkauf angeboten werden.

Gewerbetreibende inserieren Anzeigen in der Zeitung, um das eigene Unternehmen und das Leistungsangebot zu bewerben. Allerdings ist eine Zeitungsanzeige nicht automatisch ein Garant dafür, dass das entsprechende Produkt verkauft und der Umsatz gesteigert werden kann.

Hier daher die wichtigsten Tipps für erfolgreiche Zeitungsanzeigen:

1.       Klare Aussagen und konkrete Angebote.

Vor allem Anzeigen, durch die etwas verkauft werden soll, müssen klare Aussagen und konkrete Angaben beinhalten. Das Interesse sinkt deutlich, wenn der Leser eigentlich nicht genau weiß, um was es in der Anzeige eigentlich geht.

Insbesondere wenn unterschiedliche Produkte oder Dienstleistungen angeboten werden, ist es sinnvoll, ein konkretes Beispiel samt Preis zu nennen. Dennoch sollte auch ein extrem niedriger Preis nicht das einzige Verkaufsargument oder der alleinige Blickfang des Inserates sein, denn dies wirkt leicht wie ein Lockvogelangebot.

2.       Begrenztes Verbreitungsgebiet.

Oft macht es wenig Sinn, bundesweite Anzeigen zu schalten, wenn interessierte Kunden einen langen Anfahrtsweg in Kauf nehmen müssten, um das Angebot auch nutzen zu können.

Die wenigsten werden kilometerweit fahren, nur um ein Produkt zu kaufen, dass der Händler vor Ort auch anbietet. Insofern ist es effektiver, sich auf das eigene Einzugsgebiet zu beschränken.

Erfolgt der Vertrieb bundes- oder gar weltweit, ist das Internet meist ohnehin die bessere und im Regelfall kostengünstigere Werbeplattform.

3.       Auffallen.

Anzeigen, die sich in ähnlicher Form aneinander reihen, werden gerne überlesen. Insofern sollte sich die eigene Anzeige von den übrigen Anzeigen abheben.

Dies ist zum einen dadurch möglich, dass die Anzeige in einem anderen Format erscheint, beispielsweise größer, mit Bild oder umrahmt.

Zum anderen kann die Anzeige außerhalb des Anzeigenteils platziert werden, in den sie eigentlich hineingehört, entweder also in einer anderen Sparte oder sogar im redaktionellen Teil der Tageszeitung.

4.       Befristung.

Auch wenn ein Produkt oder Angebot sehr besonders ist oder unbedingt verkauft werden muss, sollte es zeitlich eingeschränkt werden.

Interessiert jemand beispielsweise ein qualitativ hochwertiges Produkt zu einem extrem günstigen Preis, macht es regelmäßige Leser eher stutzig, wenn dieses Angebot über mehrere Wochen hinweg beworben wird.

5.       Bonus.

Alt bewährt und noch immer sehr effektiv sind kleine Schmankerl, die dem Käufer angeboten werden. Bei privaten Flohmärkten kann dies beispielsweise eine Tasse Kaffee sein, Unternehmen können die Anzeige mit Coupons für einen Preisnachlass oder eine Warenprobe kombinieren.

Mehr Tipps und Ratgeber:

Thema: Tipps für erfolgreiche Zeitungsanzeigen 

Kommentar verfassen