Türkische Tageszeitungen

Türkische Tageszeitungen

Drei Prozent der Fläche der Republik Türkei liegen in Europa, die anderen 97 Prozent liegen in Asien. Die Türkei ging nach dem ersten Weltkrieg aus dem Osmanischen Reich hervor. Ihr Staatsgründer Mustafa Kemal oder auch ‚Atatürk‘ begründete den Laizismus.

Sein Ziel war es, die Türkei so weit zu reformieren, dass sie sich hinterher nahtlos in das moderne Europa einfügen würde. Bereits seit dem Jahre 2005 verhandelt die Türkei ihren Beitritt zur Europäischen Union. Einen Anfang in der Annäherung zu Europa mag zumindest auf wirtschaftlicher Basis die 1996 eingegangene Zollunion sein. Im Jahr 2004 konnten die türkischen Tageszeitungen stolz von einer wirtschaftlichen Wachstumsrate von 13,5 Prozent berichten.

Die türkischen Medien

Schwierig ist an der wirtschaftlichen Situation in der Türkei die wachsende Kluft zwischen dem modernen Westen mit seiner Industrie und dem Osten, der noch immer in agrarischen Strukturen lebt. Verschiedene Projekte sollen diese Kluft nun nach und nach verschwinden lassen. Ein weiteres Problem der Volkswirtschaft in der Türkei ist auch, dass zum Beispiel 30,6 Prozent der Menschen in der Landwirtschaft beschäftigt sind, hiermit aber nur 11,9 Prozent zum Bruttosozialprodukt beitragen.

Ein weiteres Problem der Türkei ist lange Zeit seine chronische Inflation gewesen. Diese scheint 2005 mit der Einführung der ‚Neuen Türkischen Lira‘ zumindest ersteinmal gebremst worden zu sein. In den türkischen Medien gehören zu den sehr heiklen Themen das türkische Militär, der Umgang mit den Kurden, der politische Islam und auch der Völkermord an den Armeniern.

Journalisten der Tageszeitung in der Türkei

Für Berichte über diese Themen sind bis in 90er Jahre hinein viele Journalisten verhaftet und angeklagt worden. Das Pressegesetz wurde allerdings im Rahmen der Bemühungen um den EU-Beitritt reformiert. Diese Reformation hat einen großen Anteil an der vergrößerten Meinungsfreiheit in der Türkei. Trotzdem gibt es immer noch verschiedene Kritiker des türkischen Pressesystems, wie zum Beispiel die Organisation Reporter ohne Grenzen.

Die türkische Medienlandschaft wurde zusätzlich hierzu durch die Wirtschaftskrise 2001 und den anschließenden staatlichen Aufkauf und die daran anschließende Privatisierung geschmälert. Auflagenstärkste türkische Tageszeitungen sind: Sabah, Hürriyet, Milliyet, Cumuhriyet, Türkiye und Posta. Die türkische  Tageszeitung Posta wurde schnell die auflagenstärkste Tageszeitung in der Türkei.

Schwierig ist in der Türkei noch immer, dass es keine Berufsvertretung für Journalisten gibt. Außerdem herrscht ein erbitterter Kampf unter den verschiedenen Herausgebern um die Werbekunden. Türkische Community mit News zu den Stars, Wirtschaft, Reisen und Musik.  

Mehr zu Journalismus, Presse und Zeitungen:

 

Kommentar verfassen