Gästebuch

Für Anregungen, Kritik, Grüße und Co.

6 Kommentare “Gästebuch

  1. Naomi

    Hallo,

    ich bin gerade bei meinen Auslandsstudium und arbeite nebenbei für eine kleine lokale Zeitung um auch meine Sprache zu verbessern. Möcht nur mal den Redakteuren hier mitteilen, das es in einigen Ländern schwer ist der Bevölkerung politische Aspekte nahezubringen.

  2. betty

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe meine Öffentlichkeitsarbeit erweitert und bin seit einigen Monaten recht erfolgreich mit meiner Internetpräsenz bezüglich der Falschberechnungen von Banken und Sparkassen unter liquikon.de im Netz. Ich hoffe, daß durch die Veröffentlichung die Machenschaften der Geldinstitute dem Bürger näher gebracht werden. Über eine Weiterempfehlung meiner Webseite oder auch ein Gästebucheintrag würde ich mich freuen. Mein Gästebuch stelle ich Euch gern für Fragen oder Kritik zur Verfügung.

    Ich bedanke mich für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit und verbleibe

    mit besten Grüßen aus Osnabrück

    - Bettina Rackowitz –

  3. Gerd

    Hallo zusammen! Erst mal großes LOB an Eure Seiten. Als Anregung hätte ich aber noch was für Euch; wie wäre es denn, wenn Ihr auch über den Werdegang eines Journalisten, Reporters, Verlegers oder den anderen im Hintergrund berichten würdet?

  4. sara

    Hi! Ich wollte anmerken, dass es mich wirklich nervt, dass Kleinanziegen, die in einer Zeitung aufgegeben werden, in der Onlineausgabe meist sehr viel früher zu sehen sind. Bis der Leser der Druckausgabe dann nämlich dazu kommt, sind viele der inserierten Sachen schon weg.

  5. Berti

    Ich finde es gut, dass es nach wie vor die kleinen, lokalen Zeitungen gibt und hoffe, dass es auch noch lange so bleibt. Auch wenn die Konkurrenz durch große Zeitungen sicher massiv ist, wirkt auf mich das kleine Blättchen aus meinem Ort doch wesentlich sympathischer.

  6. ralf

    Guten Tag!

    Ich finde es sehr begrüßenswert, dass es solche Seiten gibt, die die Tageszeitungen thematisieren und nicht zu verdrängen versuchen. Schließlich gehören Zeitungen zum alltäglichen Leben dazu und als buchstäblich greifbares Infomationsmittel sollten sie auch den Folgegenerationen erhalten bleiben.

Kommentar verfassen